Das Internet ist ein heißes Pflaster. Eben noch haben Sie sich in familienfreundlichem Umfeld getummelt, und einen Klick weiter lauert bereits jemand auf Sie. Ein verlockendes Angebot wird Ihnen präsentiert, fast zu gut um wahr zu sein – oder doch nicht? Der Lockruf ist bestechend, und schließlich geben Sie nach und tragen ihre persönlichen Daten in das Formular ein, um die Details per E-Mail zu erhalten.

Ihre E-Mail-Adresse ist im Visier!

Diese Taktik ist gang und gäbe, und Sie dient den Internet Marketern dazu, eine Liste an Interessenten zu dem jeweiligen Thema aufzubauen – denen man dann etwas verkaufen kann. Wer die hohe Kunst beherrscht, der weiß, dass er zuerst mal liefern und einen Mehrwert schaffen muss – und erst danach etwas verkaufen kann!

Doch das ist längst nicht allen klar, und nachdem Sie Ihre E-Mail-Adresse angegeben haben, geht der Mail-Terror los und ihr Posteingang wird mit nervigen Verkaufsangeboten bombardiert.

Doch das muss nicht sein, wenn Sie folgende Ratschläge beherzigen!

E-Mail-Adressen nachverfolgen

  • Wenn Sie eine eigene Domain haben, können Sie dort beliebige E-Mail-Adressen erstellen. Für diese Webseite www.ErfolgImNetz.com nutze ich die Haupt-E-Mail-Adresse info@erfolgimnetz.com. Wenn ich mich nun in einen neuen Mail-Verteiler eintrage, nehme ich einfach den Domainnamen und stelle den vor meine Domain. Für das neue Produkt von Tobias Knoof, das TrafficPrisma.de, wäre das zum Beispiel trafficprisma@erfolgimnetz.com. Für meine Facebook Seite kann das facebook@erfolgimnetz.com heißen, für Twitter entsprechend twitter@erfolgimnetz.com etc.
  • Im Adminsystem gibt es die Funktion „Catch all“, mit der alle Emails an meine Haupt-E-Mail-Adresse weitergeleitet werden und so in meinem Posteingang landen. So kann ich bei ungewollten Mails feststellen, woher diese kommen und gegebenenfalls diese Adresse in meinem E-Mail-System als Spam markieren. Diese Methode lässt Sie sehr einfach Rückschlüsse darauf ziehen, woher eine Mail kommt.
  • Auf der anderen Seite können Spammer das auch missbrauchen, indem Sie einfach an eine beliebige Mail-Adresse wie contact@erfolgimnetz.com schreiben, was dann auch in meinen Posteingang kommt.
  • Natürlich kann man sich auch bei Gratisanbietern spezifische E-Mail-Adresse einrichten lassen, wenn man auf Nummer sicher gehen will. Ich empfehle dafür Googles GMail, da man sich die E-Mails dort direkt an seine Hauptadresse weiterleiten lassen kann. Dies ist bei  www.hotmail.com oder www.yahoomail.com nicht möglich.

Temporäre E-Mail-Adressen

Temporäre Rufnummern

  • Du brauchst kurzfristig eine temporäre Rufnummern? http://hushed.com hilft weiter!

Temporäre Mobilnummer für SMS in Deutschland

  • Wenn wir schon bei temporären Adressen sind: Manchmal muss man auch seine Telefonnummer angeben, wo man dann in das gleiche Problem reinläuft. Unter http://www.trash-sms.com stehen kostenlose Nummern zur Verfügung, an die man eine SMS schicken lassen kann (neuste Inhalte zuunterst). Ähnliche Dienste wie http://www.wegwerf-nummer.de wurden von Gesetzes Wegen wieder geschlossen.

Internationale Rufnummern

  • Wer eine internationale Rufnummer benötigt, wird bei http://www.inumbr.com oder natürlich bei Skype fündig – dabei handelt es sich aber nicht um einen Wegwerfartikel, sondern eine alternative Rufnummer, wofür Sie auch bezahlen müssen.
  • Eine lange Liste von 60 Anbietern von Telefonnummern gibt es auch hier, leider nicht mehr ganz aktuell. Mit Google Voice kommt bald eine ganz neue Dynamik auf, da man alle Telefon-Kommunikation über diese Nummer(n) steuern kann.
  • Als ich noch in der Schweiz lebte, aber aus administrativen Gründen eine amerikanische Telefonnummer benötigte, habe ich mir diese bei Skype gemietet.

Adresse in den USA

Noch Fragen? Dann einfach einen Kommentar hinterlassen!

Beste Grüße,

Reto Stuber Signatureanti,spam

Bildquellen: Skull, Mailflut, Spam, X-Ray Mail, Telefon, Paket