Rohail Rizvi, the „Suitcase Marketer„, der „Koffer Marketer“, startete in 2008-2009 mit einer überteuerten Studenten-Kreditkarte und $10k Schulden, die er sich mit misslungenen Kampagnen angehäuft hat. Heute macht er klar, dass er den „Kinderpool“ verlassen und die Schwimmflügel abgenommen hat, und sich im großen Ozean tummelt. Für $5000 konnte man sich am Vortag des Affiliate Summit eine exklusive Insider-Session mit ihm gönnen …  😉 !

Seine Tipps, wenn es um mobiles Marketing geht: Geschwindigkeit und Lesbarkeit ist essenziell!

Problem 1: Ladezeit und Lesbarkeit auf verschiedenen Endgeräten (Tipp: www.mobiletest.me)

Problem 2: Überoptimierung – Lower ROI plus hohe Skalierung ist besser als hoher ROI und tiefes Skalierungspotenzial

Optimierungsvariabeln, um den Traffic in verschiedene Ad Sets aufzusplitten:

  • Carrier-Daten (T-Mobile vs. ATT)
  • WiFi vs. mobile Broadband
  • App Traffic (hart zu konvertieren, aber günstiger) vs. mobile Web

Problem 3: Trafficquellen haben nicht genügend Traffic / Skalierungspotenzial

  • Fokus auf Facebook und Google
  • Redirecting basierend auf Variablen, die nicht von FB geliefert werden

Problem 4: Browser

  • Browserverhalten verstehen
  • Beispiel: wer sich Google Chrome aus dem Appstore installiert, ist vermutlich technisch auf der Höhe

Problem 5: in neue Regionen skalieren

  • Das bestkonvertierende Ad Design übersetzen und auch in andere Länder bringen

Bonustipp: Internationaler Market Research

  • Ads in TV Sitcoms etc. anschauen