Bücher, die jeder Unternehmer gelesen haben muss

Bücher, die jeder Unternehmer gelesen haben muss

„Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten.“ – Aldous Huxley

Folgende Bücher und Autoren/Persönlichkeiten erachte ich als „must reads“ für Unternehmer und Selbständige, und kann nur wärmstens empfehlen, dass Du Dich mit dieser Lektüre beschäftigst:

Viel Spaß und bereichernde Erkenntnisse wünsche ich DIR!

„Bücher begleiten uns durch unser Leben. Sie sind Mittel unserer Menschwerdung, sie vertiefen unser Bewusstsein.“ – Reinhard Piper

P.S.: Hier gibt es „Das große Retargeting Praxis-Handbuch“ zum kostenlosen Download, an dem ich mitgewirkt habe: https://go.wpretarget.net/ebook

P.P.S.: Lust auf Romane, Sachbücher, Ratgeber etc.? In unserem Verlagshaus Stuber Publishing findest Du für jeden Geschmack die passende Lektüre :-).

Tipp! Animierte GIF Dateien zur Instruktion erstellen, in drei einfachen Schritten

Animierte GIF Dateien bieten dir eine einfache Möglichkeit, um deine Blogbeiträge anschaulicher zu gestalten. In nur wenigen Minuten kannst du eine kurze GIF Animation erstellen, die für deine Leser nützlich ist. (mehr …)

Internethandel.de – die 100. Ausgabe ist da!

Das Internet ist heutzutage eines der wichtigsten Instrumente des Marketings. Durch relativ geringen Mitteleinsatz können sehr viele potentielle Kunden in kurzer Zeit auf eine effektive Weise erreicht werden. Jedoch ist dieser Spielplatz „Internet“ umfangreich und teilweise unübersichtlich, sodass die Schwierigkeit besteht, das volle Potential ausnutzen zu können. Daher hat es sich das Magazin „Internethandel“ zur Aufgabe gemacht etwas Licht ins Dunkel zu bringen und Vermarktungsprozesse im Internet zu optimieren. (mehr …)

Automations-Trick: So verteilen Sie alle Ihre Inhalte auf viele Plattformen – dank OnlyWire!

Haben Sie gerade einen Artikel geschrieben und möchten nun möglichst viele Leser darauf aufmerksam machen? Und denken Sie, dass es reicht, den Link einfach in sozialen Medien wie Facebook und Twitter zu teilen? Leider ist das oft nicht der Fall, aber Hand aufs Herz: Jede einzelne Plattform immer manuell mit dem neuen Content zu befüttern, kostet nicht nur Zeit, sondern kann auch ganz schön auf die Nerven gehen.

Die Summe aller dafür geeigneten Plattformen lässt sich schon lange nicht mehr an einer Hand abzählen, und wer will da schon auf 20, 30 oder gar mehr Plattformen jede Art von neuen Inhalten manuell veröffentlichen? Nun, mit dem Tool OnlyWire gehört diese Zeitverschwendung endgültig der Vergangenheit an!

(mehr …)

Wie Sie als Student an eine .edu E-Mail-Adresse gelangen und von vielen Rabatten profitieren

Der heutige Beitrag richtet sich an die Studenten unter meinen Lesern. Er zeigt, dass man im Web viele Probleme lösen kann, wenn man die richtigen Fragen an „Big G“ (Google) stellt.

Aber beginnen wir alles der Reihe nach: Manche Angebote im Web richten sich ausschließlich an Angehörige einer Bildungseinrichtung, zum Beispiel um Studentenrabatte zu gewähren. Normalerweise kann sich hier jeder anmelden, muss jedoch einen Bildungsnachweis beim Anbieter einreichen.

EDU E-Mail Adressen als Bildungsnachweis

Eine Möglichkeit, um nachzuweisen dass man selbst Student ist, sind die so genannten EDU-E-Mail-Adressen. Diese sind durch eine .edu-Endung (z.B.[email protected]) zu erkennen. Die Auflagen zur Vergabe solcher .edu-Domainkürzel sind streng, sodass sie normalerweise nur an ausgewiesene Bildungseinrichtungen vergeben werden. Eine EDU-Adresse soll nur Studenten zur Verfügung stehen – und das ist auch richtig so!

Trotzdem hat lange nicht jeder Student eine EDU-Adresse und muss auf genannte Angebote verzichten. Ich selbst kenne dieses Problem von meinen eigenen berufsbegleitenden Studienjahren… Ich habe in den letzten 10 Jahren praktisch durchgehend berufsbegleitende Ausbildungen gemacht (und zehntausende an Schweizer Franken dafür investiert) – aber eine EDU-Adresse, mit der ich vergünstigte Software oder andere Leistungen hätte beziehen können? Fehlanzeige, die gab es weder beim Wirtschaftsinformatik Studium, noch beim Nachdiplomstudium der Betriebswirtschaft und auch nicht beim MBA! Keine der Schulen hat eine solche ausgestellt, obwohl es in der Regel einen Studentenpass gab.

So kommen Sie als Student an eine EDU Adresse

Wenn Sie also selbst Student sind und eine solche EDU-Adresse haben möchten, werden Sie im Netz fündig: Der Anbieter Australia Mail auf http://www.australia.edu bietet als einziger Service weltweit die kostenlose Vergabe von solchen Adressen an, in diesem Falle [email protected]!

Man kann sich kostenlos für eine selbst gewählte @australia.edu-Adresse registrieren, welche einige Tage nach der Registrierung für den Empfang und Versand von E-Mails freigeschaltet wird. Es braucht aber etwas Geduld dafür. Wer es schneller möchte, kann 20 US-Dollar oder mehr per PayPal spenden und wird – so verspricht es der Anbieter – bei der Freischaltung von den Administratoren priorisiert. Die Adresse lässt sich dann über die beliebte Google E-Mail Lösung Gmail verwalten und auch weiterleiten.

Wie profitiere ich als Student von einer EDU Adresse?

Anbieter, besonders im Technik- und Software-Bereich, vergeben Ihnen als Student auch Rabatte. Portale wie www.educheck.de haben es sich zur Aufgabe gemacht, Anbieter und Angebote von Studentenversionen zu sammeln. Je nach Anbieter müssen Sie auch eine Kopie Ihres Studentenausweises vorlegen.

Aber auch abseits von Studenten-Rabatten kann man als Student mit einer EDU-Adresse profitieren:  Studentenportale oder -foren erlauben oftmals nur Anmeldungen durch Leute mit einer entsprechenden EDU-Adresse.

Bilder: Cargo Boxes Icon von Antrepo, E-Mail Icon von Alessandro Rei, Boxes Icon von adam3k.

Website Grader: Analysieren Sie kostenlos, ob Ihre Webseite Top oder Flop ist! (LINKTIPP)

Wie macht sich meine eigene Webseite in Sachen SEO? Wie populär ist sie im Social Web im Vergleich zu anderen Seiten? Was muss ich verändern, um mehr Traffic zu generieren?

All das sind Fragen, die sich jeder Webmaster stellen sollte – unabhängig davon, wie „groß“ seine Webseite und etwaig dazugehörende Social Media-Kanäle bereits sind. Doch um diese Fragen adäquat klären zu können, zum Beispiel um möglichen Schwachstellen der eigenen Online-Präsenz auf die Schliche zu kommen, bedarf es einer genauen und vor allem objektiven Analyse. In der Regel ist diese Analyse jedoch nicht selbst durchführbar – Zeit und Nutzen stehen hier in keinem Verhältnis. Doch es gibt eine Lösung, und das erst noch kostenlos! (mehr …)